Geschichte

Geschichte

Die Geschichte unseres Vereins beginnt 2006 mit einer Jugendgruppe, damals noch „Lutherix für XertifiX“, die sich schnell zur Selbstständigkeit in ihrer Arbeit entwickelte. Durch kleinere und größere Aktionen, bei denen wir Selbstgemachtes verkauften, brachten wir innerhalb von 3 Jahren eine Summe von 15.000€ auf.

In Kooperation mit MISEREOR und der indischen Organisation „QWARIDS“ wurde dieses Geld für die Befreiung eines Steinbruchs (Sadahalli) verwendet. Die Lebensumstände vor Ort wurden enorm verbessert, indem unter Anderem medizinische Versorgung gewährleistet, ein Brunnen gebaut und für das Wissen über die eigenen Rechte gesorgt wurde. Die Menschen bekommen gerechten Lohn, Schutzkleidung und faire Arbeitsbedingungen. Dazu besteht für die Kinder die Möglichkeit in den Kindergarten oder in die Schule zu gehen.

2011 sind wir nach Indien gereist, um soziale Projekte vor Ort kennenzulernen und uns die Situation im Steinbruch vor Augen zu führen. Diese Reise veranlasste uns zu dem Entschluss einen Verein zu gründen.

Seit 2014 sind wir nun ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, wobei unter unserer Planung jährlich verschiedenen Benefizveranstaltungen stattfinden, mit denen wir Spenden sammeln, um unsere Partnerprojekte in Indien finanziell zu unterstützen.

2016 folgte eine zweite Reise durch Indien, auf der wir vier Wochen lang die unterschiedlichen Facetten des Landes erleben durften und neue soziale Projekte kennen lernten. So auch unser aktuelles Partnerprojekt „REAP“. Mit Fotos und Videos dokumentierten wir unsere Erfahrungen und Eindrücke der Reise. Mit diesen organisierten wir unter dem Titel „Gesichter Indiens“ unsere eigene Ausstellung, um das Erlebte zu teilen.