Über uns

Über uns

Das Problem Kinderarbeit in Indien ist aktueller denn je – ‚Fast Fashion‘, die von Kinderhand genäht wird; billige Grabsteine, an denen Kinderblut klebt und junge Menschen, die tagein, tagaus unter schlimmsten Bedingungen Teppiche knüpfen müssen. Dies sind nur wenige Beispiele ausbeuterischer Kinderarbeit, von der die ganze Welt und auch wir als deutsche Konsument_Innen profitieren.
Wie aber diesem Problem entgegenwirken?
2006 gegründet, setzten wir uns zum Ziel, ausbeuterische Kinderarbeit mittels Projektunterstützung vor Ort, zu verhindern. Mithilfe von Spenden und von uns organisierten Benefizveranstaltungen ist es uns möglich Projekte in Indien zu fördern, die sich vor allem auf Bildung von Kindern fokussieren. Was bedeutet das?
Es bedeutet, dass Kinder die Möglichkeit haben in die Schule zu gehen!
Was für uns selbstverständlich ist und zum Alltag gehört, ist in anderen Ländern, so auch in Indien, oft nicht alltäglich. Dort können Kinder nicht in die Schule gehen aus Gründen, die wir uns kaum vorstellen können – Stundenlang laufen um Wasser zu holen, in einen Steinbruch geboren zu werden um in sengender Hitze von klein an Steine zu schlagen oder unter der knallenden Sonne Sand für Ziegel zu schaufeln.
Auch wenn in Indien die gesetzliche Schulpflicht gilt und auch Schulgebäude zur verfügung stehen, werden diese vom Staat häufig nicht gefördert und/oder kontrolliert, was wiederum dazu führt, dass eine Anwesenheit sowohl der Kinder als auch der Lehrer nicht gewährleistet ist. Mithilfe der Spenden konnte bisher ein Brunnen gebaut und eine Schule finanziell unterstützt werden (2015-2017).

Seit 2014 sind wir nun ein eingetragener Verein, der sich mit Leidenschaft und Herzblut einer besseren und sichereren Zukunft von Kindern widmet.