Gravis

GRAVIS (Gramin Vikas Vigyan Samiti)

Wer sind die Menschen hinter GRAVIS?

Der Vorstand von GRAVIS besteht aus 11 Frauen und Männern, welche sich in verschiedenen Bereichen, die über Landwirtschaft bis zur Bildung reichen, engagieren.
Dr. R.P. Dhir, der Präsident von GRAVIS, ist Agrarwissenschaftler und besitzt somit viel Wissen über Bewässerungsanlagen, landwirtschaftliche Techniken und die Arbeit in Wüstenumgebungen in verschiedenen Regionen weltweit. Zudem verfügt er durch jahrelange Vorstandsarbeit über viel Erfahrung und Wissen im Bereich von Nichtregierungsorganisationen (NGO).
Dr. Prakash Tyagi, Vorstandsmitglied und leitender Verwalter von GRAVIS, ist Arzt und verfügt über viel Wissen zum öffentlichen Gesundheitswesen. Zudem ist Prakash unser Ansprechpartner vor Ort und aktiv in nationalen und internationalen Gesundheits- und Entwicklungsprogrammen.

Wie ist GRAVIS entstanden?

Gramin Vikas Vigyan Samiti (GRAVIS) wurde 1983 als Graswurzelorganisation von einer Gruppe sich auf Gandhi berufender AktivistInnen gegründet. Seit 1994 widmet sich die Organisation der Stärkung von Gemeinschaften in Steinbruchsiedlungen in Rajasthan mit dem Schwerpunkt auf Bildung der Kinder. Die Arbeit begann in 20 Dörfern und hat sich bereits auf 1.300 Dörfern ausgeweitet. GRAVIS ist zudem auch auf internationaler Ebene hoch anerkannt.

Was macht die Arbeit von GRAVIS?

GRAVIS hat ein vielseitiges Hilfsprogramm, das über Bereiche der nachhaltigen Wasserbewirtschaftung, bis hin zu Genderrechten, Gesundheitssicherung und vor allem Bildung geht.
Die Bildung ist ganzheitlich und schließt neben dem regulären Unterricht auch extracurriculare Aktivitäten und Erziehung zu Umwelt-, Hygiene- und Ernährungsfragen ein. Die Maßnahmen werden von einem GRAVIS- Erzieher koordiniert und durch ein Außenteam unterstützt. Durch das Projekt können die LehrerInnen bezahlt werden, Unterrichtsmaterialien angeschafft und Aktivitäten (wie Workshops oder Gesundheitschecks) finanziert werden.

Was geschieht mit unseren Spenden? Was wurde bereits erreicht?

Unser Verein unterstützt die „Indon ki Dhani School“ im Steinbruchdorf Bhikamkor in Jodhpur. Die Schule wird von 60 ehemals im Steinbruch arbeitenden Kindern besucht und gibt sowohl ihnen als auch den Eltern und Erwachsenen die Möglichkeit, lesen, schreiben und rechnen zu lernen. Sie lernen zudem viel über ihre Rechte, Arbeitsbedingungen, faire Löhne und wie sie sich dafür einsetzen können. Die Möglichkeit der schulischen Bildung bedeutet für viele Kinder nicht, dass sie im Erwachsenenalter nicht wieder im Steinbruch arbeiten werden, aber sie können das erlangte Wissen für sich und andere anwenden.
Wenn durch Förderung Räumlichkeiten für eine Schule gebaut werden konnten, setzt GRAVIS viel daran, selbst eine Lehrkraft anzustellen, da die vom Staat geschickten LehrerInnen oftmals kaum Interesse haben, den Kindern tatsächlich etwas beizubringen. Langfristig wird angestrebt, dass die Lehrkraft vom Staat bezahlt wird und die Schule dann staatlich weiterfinanziert wird. Durch den Erhalt der bisherigen Lehrkraft soll sichergestellt werden, dass die Lehre nicht unter der Umstellung leidet. Die Spenden, welche unser Verein in Deutschland akquiriert, laufen über unseren Partner XertifiX Sozialprojekte e.V., der vor Ort mit GRAVIS zusammenarbeitet und jährlich mindestens zweimal überprüft, dass die Hilfe wirklich ankommt.